Nahrung: Was essen Contentbären?

Die Nahrung des Contentbärs
Was essen Contentbären?

Contentbären sind grundsätzlich Allesfresser. Je nach persönlicher Einstellung kann die Nahrung stark variieren. Manche Exemplare bevorzugen demnach rein pflanzliche Speisen, andere nehmen hauptsächlich tierische Produkte zu sich oder kombinieren beides.

Zu ihrem täglichen Nahrungsplan gehören außerdem zwei bis drei Tassen Kaffee oder Tee, verschiedenste Süßigkeiten (z. B. Schoko-Keywords) sowie jede Menge frisch ausgepresster Linksaft (eng. Linkjuice).

Linkjuice für Contentbären
Linkjuice für Contentbären

Wie der Linksaft genau zubereitet wird, ist leider ein Contentbären-Geheimnis, das wir niemals erfahren werden. Was gewiss ist, dass die Saftmenge mit der Größe eines Contentbären steigt. Umso präziser muss der Contentbär den Trunk über die Zeit verteilen, damit dieser richtig wirkt und nicht einfach an der Luft verpufft.

Interessant

Ab und zu können Contentbären ihre Gelüste nicht steuern und überfressen sich mit Süßigkeiten. Häufig ist das der Fall beim Verzehr von Schoko-Keywords. Die Folge ist, dass dies eine Verstopfung (med. Keyword Stuffing) nach sich zieht. Mit den Jahren haben sie allerdings aus ihren Fehlern gelernt und achten mehr auf eine ausgewogene Ernährung.

FAQ zur Nahrung des Contentbären

  1. Brauchen Contentbären viel Linkjuice, um groß zu werden?
    Der sprudelnde Linksaft stellt die wichtigste Energiequelle des Contentbären dar. Für ein starkes Wachstum muss der Contentbär die Trunkzufuhr exakt regulieren, ansonsten droht Schrumpfen bzw. das Verpuffen des Zaubertranks.
  2. Was essen Contentbären?
    Contentbären essen alles – sowohl Obst und Gemüse als auch tierische Produkte. Kaffee und Süßigkeiten gehören ebenfalls zu ihrem ausgewogenen Ernährungsplan.
  3. Mögen Contentbären auch Honig?
    Honig ist ein weitverbreiteter Leckerbissen, dem Contentbären nicht widerstehen können. Egal ob im Tee, Joghurt oder auf einem Butterbrot geschmiert, ein Contentbär wird niemals „Nein“ zu Honig sagen.

❱❱ Zum Lebensraum des Contentbären